ErfurtFreizeit & AusfluegeMuseum und Ausstellung

Das Erfurter Stadtmuseum befindet sich keine fünf Gehminuten von der Krämerbrücke entfernt in der Johannesstraße in unmittelbarer Nähe zu den Hotels Mercure und Radisson Blu in einem alten Fachwerkhaus.
Einige Infos vorab: Öffnungszeiten von 10:00 bis 18:00, Montags geschlossen, Eintrittspreis 5,00€ für Erwachsene.
Im ersten Stock wird die Stadtgeschichte vom Ende des 14. bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts dargestellt – zwar ganz nett, aber nichts, was man nicht woanders auch schon gesehen hätte. Interessanter wird es dann im zweiten Stock, in dem die Geschichte Erfurts von 1815 bis 1990 zu sehen ist, also die Entwicklung von der kleinen preußischen Provinzstadt zur Landeshauptstadt nach der Wiedervereinigung. Nicht zuletzt ein Raum, der die Banner der alljährlichen Maikundgebungen zeigt, macht einen schon nachdenklich. Wenn man viele der Spruchbänder liest, weiß man meist nicht so genau ob man nun lachen oder weinen sollte… Im Erdgeschoß wird in einem kleinen Raum ein Dauervideo über die Entwicklung des Anger (Erfurter Hauptplatz) in den letzten Jahren gezeigt. Immer wieder das gleiche Thema: Großinvestor verspricht viel, zieht sich dann wieder zurück, Bauzeiten verlängern sich, Baukosten verdoppeln sich etc.
Zusätzlich zu dieser ständigen Ausstellung ist bis Ende Dezember 2010 eine Sonderausstellung „Galgen, Rad und Scheiterhaufen“ des Museums Mettmann zu sehen. Hier werden neben den verschiedenen Hinrichtungs- und Folterarten auch die Gründe für die damaligen „Rechtsverhältnisse“ recht gut erklärt.

Mein Beitrag zu Stadtmuseum Haus zum Stockfisch – Ich bin MHoge – auf Qype

Tags: , ,