BeirutHotels & UnterkuenfteHotels

Das Hotel, ein dreizehnstöckiger Bau mit dem Charme der sozialistischen Plattenbauweise, befindet sich momentan innerhalb einer recht großen Baustelle, da in unmittelbarer Umgebung des Hotels gerade ein paar neue Herbergen hochgezogen werden. Aber wer sich ein Zimmer in den oberen Stockwerken geben lässt – wir waren im neunten Stock untergebracht – bekommt vom Straßenlärm nicht viel mit. Die Mitarbeiter an der Rezeption und in der Gastronomie sprechen alle französisch, englisch und arabisch und waren bei all unseren Fragen stets sehr hilfsbereit. Die sauberen und hellen Zimmer haben eine ausreichende Größe und sind zweckmässig mit allem eingerichtet, was man so braucht – vom Fön über den Safe bis zum Wasserkocher inkl. Kaffee- und Teegetränken. Einziges Problem war, dass es anfangs nur eine Bettdecke gab, aber auch hier konnte das Personal weiterhelfen. Das Frühstücksbüffet war okay, eine klassische Mixtur aus arabischen, französischen und amerikanischen Einflüssen. Leider verfügt das Hotel über keinen Fitness- oder Wellnessbereich und auch das BusinessCenter besteht lediglich aus zwei PC`s und einem Faxgerät.
Absolut genial ist allerdings die Lage des Hotels: Egal ob man zum Essen auf den Place Etoile, zum Trinken in die Rue Monet, zum Bummeln in die Souks oder in die Hamra oder zum Flanieren an die Corniche möchte – all diese Ziele sind genauso fußläufig zu erreichen wie die meisten Sightseeingobjekte (Kirchen, Moscheen, Nationalmuseum, Ausgrabungen, Serail, Grab von Hariri etc.).

Mein Beitrag zu Ramada Downtown – Beirut – Ich bin MHoge – auf Qype