Tagesausflug nach Alanya

Am vorletzten Tag unseres Türkeiurlaubs haben wir an einem Tagesausflug nach Alanya teilgenommen. Und wieder stellte sich die Frage ob wir den Ausflug über einen der klassischen „deutschen“ Veranstalter wie z.B. Öger Tours oder bei einem der lokalen Vertreter buchen sollten. Da wir ja bereits gute Erfahrungen mit Ali Baba gemacht hatten haben wir uns dann also wieder für diesen lokalen Anbieter entschieden. Zwar gibt es dort keinen deutschsprechenden zusätzlichen Reiseleiter, aber dafür braucht man auch keine Shoppingtouren u.ä. befürchten. Eine Stunde nach der Abfahrt in Side kamen wir in Alanya an – nur um sofort einmal komplett durchzufahren. Als wir den Busfahrer etwas verwundert fragten wo er denn nun hinfahren möchte, erhielten wir zur Antwort, dass der erste Programmpunkt eine sehr schöne Höhle etwas außerhalb von Alanya sei. Die „Dim“-Höhle – wahrscheinlich nach dem gleichnamigen Fluß benannt – ist wirklich sehr sehenswert. Erstaunlich ist nur, dass sie – in diesem touristisch sehr erschlossenen Gebiet – erst seit Ende der 909er Jahre zugänglich ist und noch ganz ohne Souvenirshops und Dönerbuden auskommt..:)

Nach einer knappen Stunde ging es dann aber zurück nach Alanya, wo der Busfahrer uns am Beginn der Hafenpromenade (in unmittelbarer Nähe zu McDonalds) mit den Worten „wir treffen uns dann in zwei Stunden wieder am Hafen“ aus dem Bus warf. Insofern hatten wir also genügend Zeit um die Hafengegend mit dem „RotenTurm“ und der alten Werft zu erkundigen. Insgesamt kann man sagen, dass Alanya die deutscheste aller türkischen Städte ist. Über 10.000 Deutsche leben hier dauerhaft, die meisten davon natürlich im Rentenalter. Alanya ist meines Wissens nach die einzige Stadt in der Türkei, die über einen dauerhaften Ausländerbeirat und speziell ausgebildete deutschsprechende Ausländerpolizisten verfügt. Zudem kann man hier an jedem Kiosk nicht nur die klassischen deutschen Tageszeitungen sondern auch deutschsprachige Regionalzeitungen wie den Alanya-Boten etc. kaufen.

Nach unserer privaten Sightseeingtour wurden wir pünktlich wieder von unserem Busfahrer abgeholt und fuhren anschliessend gemeinsam auf den Burgberg zur Zitadelle. Die Zitadelle selbst haben wir zwar nicht mehr besichtigt, dafür aber den absolut traumhaften Ausblick vom Berg genossen.