Ich habe gestern gelesen, dass jeder zwanzigste Wähler laut einer Forschungsgruppe es nicht schafft das Kreuz an der Stelle zu machen, die er für die richtige hält. ( Dagobert Lindlau, Reporter eine Art Beruf, Verlag PIPER 2006 )
Das ist doch schon erstaunlich, oder ? Gut man kann gegenhalten, dass wir einen hohen Anteil an Analphabeten haben, bzw. Leuten, die zwar lesen können aber die Aussage unter Umständen nicht verstehen.

Aber warum schafft es das Land nicht diesen Leuten zu helfen ?

Welche Möglichkeiten gibt es zum Beispiel für Analphabeten zu wählen? Gibt es einen Extrawahlbogen? Gibt es Hilfestellung ? Und wenn ja von wem?

Oder gibt es das alles schon und ist mir nur nicht geläufig ? Allerdings hat den nicht jeder ein Recht zu wählen? Egal ob er lesen und schreiben kann ? Wird dies bei uns den ermöglicht ?
Meine Idee wäre im Moment (sie kann sich ja ändern)

Die Bürger werden vor einer Wahl akustisch (!) darüber informiert, dass es die Möglichkeit gibt sich gegen Vorlage eines Ausweises die Briefwahlunterlagen abzuholen.

Wenn dieser diese abgeholt hat kann er mit Hilfe einer zweiten Person die Unterlagen ausfüllen. Damit auch wirklich sein Wunsch angekreuzt wurde kann er bei der Abgabe des Wahlzettels eine unabhängige dritte Person fragen welches Kreuz wo gesetzt wurde. Falls dieses nicht die richtige Stelle hat, kann er das Kreuz ändern lassen. Er kann sich jedoch danach nochmalig von einer vierten Person versichern lassen was den nun angekreuzt ist.

Um eine Manipulation auszuschließen sollten sich die Personen möglichst untereinander nicht kennen.

Das Wahlverfahren könnte auch mit „Wahlcomputern“ funktionieren, die dann bei der Wahl die Listen vorlesen und nach jedem  Namen den Nutzer fragen „Wenn Sie diese Person/ Partei wählen wollen dann drücken sie den Knopf“ . Dies wird nach jedem Namen gefragt. Es gibt auch nur ein Knopf und das drücken wird nicht akustisch unterstützt.

Soviel zu meiner Idee von einer neuen andersartigen Wahl.

Grüße Alexandra

Neue Wege führen auch wohin nur wohin ?